hexli strickt und wurstelt noch so manches rum

 

Den Puls im eigenen Herzen fühlen,

Ruhe im Innern, Ruhe im Aeussern.

Wieder Atem holen lernen, das ist es.

Christan Morgenstern

Das habe ich über's WE im Wallis ausgiebig versucht. Und das ganze Resultat von meiner Erholung: Ich bin heute noch müder als am Freitag. Da habe ich mich wohl ein wenig zu sehr entspannt.

In den nächsten 2 Wochen werde ich mal Atem holen. Denn heute habe ich definitiv die letzten Stunden bei er einarbeitung der neuen Mitarbeiterin an der alten Arbetsstelle verbracht. Eine tolle Frau, die die ganze Sache sehr schnell im Griff hat. Ich wünsche meiner Nachfolgerin von Herzen alles Gute.

Untätig war ich aber letzte Woche auch im Strickbereich nicht. Was könnte dies anderes sein als kleine Socken für die kleinen Füsse.

4 Kommentare 16.2.09 19:50, kommentieren

Werbung


Gestern hat es bei uns ganz toll gestürmt. Rausgehen mit Hund war schwierig. Am Morgen musste ich den Spaziergang abrechen, weill mich der Wind umghauen hat.

So habe ich mich in meinen Arbeitsbereich zurückgezogen und bin ein wenig "in die Berge gegangen"

Das Ganze ist noch nicht fertig. Ich glaube ich werde Morgen noch weiter daran arbeiten. Bei jedem Bild lerne ich etwas dazu. Am meisten werde ich dann am 28. März lernen. Dann habe ich meinen 1. Kurs. Ich freue mich sehr darauf.

4 Kommentare 11.2.09 19:56, kommentieren

Schon länger abe ich diesen Schalkragen fertiggestellt. Leider hat er sich nicht selbt forografiert und so ist es ein wenig länger gegangen.

Gestrickt nach einem free-pattern von Elann: Silken Smoke

http://www.elann.com/ShowFreePattern.asp?Id=299024

Unter dieser Adresse findet Ihr das Muster.

 Ich habe den "Schlauch" ein wenig länger gestrickt. So wirft er ein wenig mehr Falten, wenn man ihn trägt und schmeichelt dem Hals ein wenig mehr.

Das Ganze habe ich mit Nd. 2,5 und Sockenwolle gestrickt. Abschliessend gedämpft, damit das Ganze ein wenig weicher wird.

Hier noch ein Detail vom Randmuster:

 

4 Kommentare 11.2.09 19:44, kommentieren

Die kleinen Füsse, die wir imMai erwarten müssen doch auch bestrickt werden, oder?

Wenn ic nicht so recht weiss, was ich als Nähstes stricken solle, schnappe ich mir Wollreste und verarbeite sie zu Minisocken.

4 Kommentare 10.2.09 11:01, kommentieren

 Juhui ich habe eine neue Arbeitsstelle!

Und zu allem noch genau auf dem Gebiet, auf dem ich schon länger arbeiten wollte.

Ab dem ersten März kann ich in einer Privatklinik am Empfang, der Patientenadministration und am Telefon arbeiten.

So kann ich meine Ausbildung als KS und meine langjährige Erfahrung im kaufmännischen Bereich unter eine Hut bringen.

So sieht man mal wieder, wie sich auch eine negative Sache in etwas sehr Gutes wandeln kann.

Allen, die im Moment Sorgen irgendeiner Art plagen, kann ich nur Mut zusprechen und sagen:"Glaubt an Eure Träume. Verwirklicht Eure Wünsche. Bittet darum und es wird Euch gegeben werden!"

Träume nicht Dein Leben

Lebe Deinen Traum!

10 Kommentare 9.2.09 11:13, kommentieren

Grün-grün-grün- ist die Hoffnung auf bessere Zeiten und auch mein letztes Strickprojekt!

Ha, ha, wieder einmal ein Hut und dazu der dzu passende Kragen. Ich liebe diese Art, den Hals warm zu halten. Wir hatten in den letzten Wochen wirklich eisige Temperaturen hier in der Schweiz und da kann man gar nicht genug Teile dieser Art haben.

Gestrickt habe ich das ganze aus Langgarn aus dem Fabrikladen und zwar nach dem Muster von

BIRD’S NEST SMOKE RING by Shui Kuen Kozinski und hier habt Ihr den Link zum Originalmuster: http://elann.com/ShowFreePattern.asp?Id=306024

Beim Hut habe ich wieder zuerst den Rand längsgestrickt mit dem Muster vom Kragen. Anschliessend 96 Maschen aus dem Rand aufgenommen und in der nächsten Runde die Maschen verdoppelt. Die Idee dazu habe ich aus dem Buch "Stricken nach Wikingermustern".

So sieht der Hut von oben aus

und hier seht Ihr das Muster ein wenig genauer

und so wie ich Euch kenne, schreit ja sicher wieder jemand "anziehen" und "zeigen". Nun, hier habt Ihr den Salat, wenn auch nicht  gut getroffen, weil mit Selbstauslöser gemacht.

5 Kommentare 16.1.09 19:52, kommentieren

Schon lange wäre dieser Eintrag fällig gewesen. Mein erstes UFO ist dank Zizi endlich fertig geworden. Der Candleflame-Schal, der so lange vor ich hindümmpelte, ist fertig. Ich hatte eine alte Schaffhauserwolle am Lager, die ich bei meiner Nachbarin für Fr. 1.-- pro Knäuel ergattern konnte.

Die Farbe passt so wunderbar zu Jeans. Die Grösse ist ein wenig unter der normalen Schalgrösse geblieben, da ich einfach so lange gestrickt habe, bis ich nur noch einen Rest für den Rand hatte.

Das erste Mal habe ich so eine Rand oben angestrickt. Ist wirklich einfach und ich ueberlege mir in dieser Technik eine Jacke zu verlängern, die mir einfach zu kurz erscheint. Mal sehen...

Und wie immer hat das Leben für Aerger vorgesorgt: Mein Vater starb am 24. Jan. 08. Nun wollen die Behörden tatsächlich noch eine Steuererklärung, obwohl er die Steuern alle bezahlt hat und ich die Steuern für die 24 Tage Januar 08 auch schon berappt habe. O-Ton Behörden"Es könnte ja sein, dass es noch Veränderungen gegeben hat" Paaahhhh!!! Ich könnte schreien!

Und so sieht es halt heute in meinem Arbeitszimmer so aus:

Tut nicht gerade gut in den Akten zu stöbern. Wühlt alles wieder auf, das sich so langsam gesetzt hat.

 

3 Kommentare 4.1.09 11:15, kommentieren

W U T

..und wie angekündigt, hier mein gemalte Wut. Aber sie ist immer noch am ausbrechen. Doch es hat geholfen, ein wenig nur, aber wenigstens das. Je länger ich mir alles ueberlege, komme ich wieder auf denleidigen Punkt: In der heutigen Zeit wirst Du nur getreten, wenn du höflich, hilfsbereit, pünktlich, nicht widersprechend....etc. bist.

Muss man eigentlich frech und aufmüpfig sein, dass man vorankommt?

Ich glaube aber nicht, dass ich mich ändern werde und in die "Frech<Frank<Freischnauze<Fraktion" wechseln möchte. Aber eine Lehre ist es mir trotzdem: Vielleicht nicht zuviel nachgeben, einmal nein sagen und mir selbst ein wenig lieber sein.

4 Kommentare 4.1.09 10:21, kommentieren

Ich wünsche Euch allen ein gute Neues Jahr!

Vor allem gute Gesundheit und immer eine handbreit Wolle unter dem Kiel!

Rückblickend auf das Jahr 2008 muss ich sagen, dass es genau so versch... geendet hat wie es begann.

Am 30.12. erhielt ich noch die Kündigung meiner Arbeitsstelle wegen Umstrukturierungen. Na, was sagt man dazu? Ist doch eine schöne Floskel "Umstruktureirung".

Was die Zukunft bringt, das wissen wir alle nicht. Ich kann nur darauf vetrauen, dass ich geführt werde und dass für mich irgendwo noch ein Arbeitsplatz bereit ist. Was nützt es zu hadern, das plagt mich nur selber. Lieber nehme ich das neue Jahr in Angriff und schreibe Bewerbungen und nochmals Bewerbungen.

PS. Ich glaube ich muss ein Bild malen. Vielleicht ein "Wutbild"? Irgendwie muss es halt doch raus, dass sie hinterrücks jemanden für 100% eingestellt haben und mich nicht einmal fragten, ob ich bereit wäre anstatt 50% zu arbeiten auf 100% aufzustockn.

7 Kommentare 2.1.09 08:56, kommentieren

Mein Wintertraum

MANCHMAL MUSS EINFACH ETWAS RAUS.....................

....nein, nicht Worte oder Gedanken in Worte gefasst, nicht Strickmuster, ncht Aerger sondern dies trug ich Tage und Stunden in meinem Innern mit mir herum und nun musste es einfach auf die Leinwand gebracht werden.

Mein erstes Mal, bei dem ich mit Oelfarben gemalt habe. Ich bin ganz begeistert von diesem Malmedium. Ich glaube nun habe ich das Richtige Malmittel gefunden, um meine Ideen umzusetzen.

Ja, ein wenig kitschig sind die Farben schon. Aber ich nenne das Bild auch ganz kitschig "Wintertraum"

Nun muss ich mich in Geduld üben und das Bild trockenen lassen. Habt ihr gewusst, dass nicht alle Farben die gleich lange Trocknungszeit benötigen? Dann werde ich es wohl, und das wäre das erste Bild, rahmen lassen. So ein einfacher Silberrahmen schwebt mir vor....Zugegeben, ein nicht ganz billiges Steckenpferd meine Malerei. Aber es tut sooooo unheimlich gut mit Farben umzugehen. Immer wieder bin ich ganz hin und weg, wie man seine inneren Bilder plötzlich vor sich auf der Leinwand sieht.

 

6 Kommentare 6.12.08 10:37, kommentieren